Playtech setzt sich gegen Google und BP durch

Größe ist bekanntlich nicht alles, sagen zumindest die Männer. Das dies durchaus auch in anderen Bereichen zutreffen kann, mussten jetzt die Damen und Herren von Google und BP feststellen, denn  bei der Verleihung eines der wichtigsten Preise der Branche wurden sie von dem Softwareentwickler für Slot Automaten für Online Casinos klar auf die weiteren Plätze verwiesen. Alljährlich finden in London die begehrten Auszeichnungen für die „International Corporate Event Awards“ statt. In der Kategorie „Most Effective Agency Collaboration“, bei der die besten Werbeauftritte oder Kampagnen zwischen renommierten Firmen und Agenturen bewertet werden, konnte sich die auf der Isle of Man ansässige Spieleschmiede Playtech gegenüber namhaften Größen durchsetzen. Zusammen mit der Werbeagentur 2Heads tüftelte die Marketingabteilung an einem überzeugenden Konzept für eine der wichtigsten Glücksspielmessen im Jahr, der ICE-Totally-Gaming, um sich dort von der besten Seite zeigen zu können. Die Vorbereitungen für den großen Messestand begannen schon im Juli des vorangegangenen Jahres, dabei erwies sich sehr bald dein geeigneter Weg zu einem ausgefallen Konzept. Der Messestand sollte vor allem auffallen, aber gleichzeitig eine visuelle Botschaft über die Kernkompetenzen von Playtech vermitteln. Dies gelang hervorragend, mit einem in zwei Bereiche aufgeteilten Ausstellungsbereich, die mit einem 36 Meter großen zentralen Bildschirm und weiteren 92 kleineren  Screens garniert wurden. Zusätzlich gab es noch hunderte kleiner interaktiver, mobiler Geräte, mit denen die Besucher sich über alles rund um Playtech informieren konnten. Der Jury in London schien die Präsentation sichtlich gefallen zu haben, denn der mit gerade einmal über 600 Millionen Englischen Pfund Umsatz im Jahr machende Zwerg konnte sich gegen die milliardenschweren Riesen Google und BP durchsetzen.

Playtech kauft auch in Österreich ein

Nicht nur an der Auszeichnungsfront gab es für Playtech Grund zum Feiern, auch beim Erwerb der österreichischen Gaming Firma BGT dürfte so einiges an Champagner die trockenen Kehlen heruntergelaufen sein. Für insgesamt 138 Millionen Euro gehen 90 Prozent der Anteile an BGT über den Ladentisch. Das Geld fließt in die Taschen der vorherigen Besitzer der Österreicher, der Global Bet Holding, die sich in der Hand des Russen Oligarch Petr Bukhtoyarov befindet. Die übrigen 10 Prozent verbleiben drei weitere Jahre beim jetzigen Geschäftsführer von BGT, Armin Sageder. Nach dieser Frist kann Playtech auch diese erwerben und sich die Spieleschmiede komplett einverleiben. Die Wiener BGT ist vor allem bekannt als Anbieter von Sportwetten und Gaminglösungen für diverse Plattformen. Zu ihrem Spezialgebiet gehört dabei die Entwicklung von Shoplösungen, sowohl für Sport-, Pferde- und Livewettangebote, dass den Kunden in einfacher Weise ermöglicht, über ihren Mobilen oder Online Casino Account, direkten Zugriff zum Wettshop zu erhalten. Zudem laufen über 24.000 Automaten in Großbritannien, Irland, Spanien, Österreich und Deutschland mit der Software von BGT und somit kann Playtech jetzt in diesen Märkten sein eigenes Portfolio weiter ausbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Garantiert kein Spam!

Geben Sie Ihre E-Mailadresse ein,
um unseren Newsletter zu erhalten.
Newsletter abonnieren!