Der Hersteller Playtech plant verbesserte Sicherheit des Nutzers

Der weiter voranschreitende Ausbau des Online-Glücksspielangebots mag für viele Nutzer ein wahrer Segen sein, doch bedeutet es auch gleichzeitig die zwingende Notwendigkeit, den Datenschutz effektiver zu gestalten. Durch den Umstand, dass nicht nur das Angebot sondern vielmehr auch die technischen Möglichkeiten ansteigen, ist der Bedarf an entsprechenden Sicherheitslösungen groß.

Gemeinsam in die goldene Zukunft

Der Hersteller Playtech, der sich in dem Bereich der Online-Glücksspiele einen hervorragenden Ruf in den vergangenen Jahren erarbeiten konnte, ist zweifelsfrei Urheber von so manchem hohen Gewinn. Wenngleich auch das Guthaben des Spielers durch das eigene Spielverhalten nicht gesichert werden kann, so sollen die Nutzerdaten zukünftig wesentlich sicherer werden. Dieser Ansatz ist enorm vielversprechend, jedoch ist die Aufgabe für Playtech allein offenbar sehr schwierig zu bewältigen. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen einen starken Partner an die Seite geholt, der die Sicherheit der Nutzerdaten zukünftig gemeinsam mit dem Unternehmen Playtech bewältigen soll. Das Unternehmen GBG Gaming wurde diesbezüglich auserkoren und soll seine Innovation zur Verfügung stellen. Die Arbeiten an neuen Sicherheitslösungen haben bereits begonnen und für den Nutzer bedeutet dies, dass er sich zukünftig offenbar auf neue Zugangsprüfungen einstellen kann. Da die playtecheigene Plattform IMS global agiert könnte zumindest ein einheitliches Login-Identifikationssystem realisiert werden, jedoch wird sich so mancher Nutzer fragen, ob es dieses Verifikationssystem nicht bereits gibt. Sicherlich ist es stimmig, dass es bereits Verifikations- und Sicherheitssysteme gibt, doch ein derartiges Unterfangen, wie es Playtech und GBG planen, gibt es derzeitig noch nicht

Die Plattform IMS soll künftig die Identitätsprüfung des Nutzers weltweit in Echtzeit durchführen. Angesichts des Umstandes, dass von einer Zahl von mehr als 4 Milliarden Menschen ausgegangen wird, durchaus eine Königsaufgabe. Realisiert werden soll der Plan durch eine Einbettung der Identitätsprüfung in den Onboarding-Prozess. Durch diese Maßnahme soll das Vertrauen der Spieler in die Anbieter gestärkt werden, wovon letztlich auch die Akzeptanzrate der Spiele gesteigert werden soll. Nahezu nebenbei bermerkte Playtech, dass die Aktionäre des Unternehmens den Erwerb von Plus500 genehmigt haben. Der Kaufpreis für das Spread Betting Unternehmen soll bei 652.100.000 Euro liegen. Durchaus ein ansehnlicher Betrag, der jedoch den Expansionskurs von Playtech deutlich unterstreicht. Obgleich beide Seiten dem Deal bereits zugestimmt haben, so steht die behördliche Genehmigung noch aus, da wohl niemand so genau abschätzen kann, wie sich der Deal auf die Dienstleistungen von Playtech im Bereich Finanzwetten auswirken wird. Auf jeden Fall ist es ein gutes Zeichen, dass das Unternehmen die Sicherheit der Spieler bei allen Expansionsplänen nicht aus den Augen verliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Garantiert kein Spam!

Geben Sie Ihre E-Mailadresse ein,
um unseren Newsletter zu erhalten.
Newsletter abonnieren!