CASAG Deal: Novomatic und der Heilige Gral!

Wieder einmal ist Bewegung in die Casino Austria (CASAG) Übernahme, entweder durch die Novomatic oder durch die tschechischen Millionäre  Karel Komarek (KKCG) und Jiri Smejc (EMMA CAPITAL) gekommen. So lauten die neusten Meldungen, dass sich Novomatic und die tschechische Sazka-Gruppe zu einem Joint-Venture zusammengetan haben, um die CASAG gemeinsam zu übernehmen.  Überraschend kommt diese Entscheidung, da es beim Übernahmekampf mehr als nur einmal richtig zur Sache ging und beide Firmen im Laufe der Übernahmeschlacht kaum ein gutes Haar am anderen gelassen hatten.

Novomatic übernimmt die Casino-Sparte, die Tschechen kümmern sich um das Lotto- und Sportwettengeschäft

Bis die Lizenzbehörden den Deal absegnen, liegt die alleinige Verantwortung bei Novomatic. Am Ende dieses Jahres sollte es aber soweit sein und das Joint-Venture kann seine Arbeit beginnen. Novomatic investiert in das Geschäft seinen 40%-Anteil an der CASAG und den 24%igen Anteil an den Österreichischen Lotterien. Die Millionäre aus Tschechien beteiligen sich mit ihren 11% Anteil an den Casinos Austria. Offizielle Informationen ob und wie der Unterschied der Investitionen ausgeglichen werden soll gibt es keine. Das Joint-Venture der beiden Geschäftspartner sieht vor, dass sich Novomatic um den Spielbanken und Online-Casino-Bereich kümmet, während die tschechische Sazka-Gruppe das Geschäft mit den Lotterien und den Sportwettenbereich betreut.

Ist das der Heilige Gral für Novomatic?

Ein wenig erinnert das Vorhaben der Novomatic an die berühmte Szene in Monty Python And The Holy Grail, als König Arthur auf den Schwarzen Ritter trifft und sich beide am Ende des Kampfes auf „ein Unentschieden einigen“. Denn eigentlich ist es kaum vorstellbar, dass Novomatic sich mit einem Anteil am Kuchen zufriedengibt, wenn es eigentlich den ganzen Kuchen haben will. So dürfen wir wohl gespannt sein, wie sich dieser Deal bis zum Ende des Jahres hin noch entwickeln wird, vor allem weil Novomatic-Chef Harald Neumann nicht ausschliesst, dass die Novomatic noch weitere CASAG Anteile aufkaufen wird, um am Ende womöglich doch die notwendigen 51% zusammenhat, um sich die Casino Austria einzuverleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Garantiert kein Spam!

Geben Sie Ihre E-Mailadresse ein,
um unseren Newsletter zu erhalten.
Newsletter abonnieren!